WINE & DINE

MEINE LIEBLINGSRESTAURANTS – Alle auf einen Blick

Juni 7, 2018
IMG_4904

Ihr Lieben,

ihr wisst, ich gehe gern gut essen. Ich koche auch gern selbst, aber ein richtig gutes Dinner ist doch immer noch meine größte Freude. Dabei bin ich zwar unkompliziert, ich liebe eine gute Currywurst genau sehr wie einfallsreiche Sterneküche, aber ich bin auch anspruchsvoll, achte auf bedachten Service, schönes Interieur und vor allem frisches, qualitativ hochwertiges Essen, was so besonders ist, dass ich es nicht einfach nachkochen könnte. Es gibt nämlich einige Restaurants in die man geht, die sicher auch immer gut sind, bei denen ich dann aber dann manchmal enttäuscht bin, weil ich mir denke, dass hätte ich auch selbst gekonnt. Eigentlich hatten mein Mann und ich vor, einmal im Monat essen zugehen. Das schaffen wir aber selten. Trotzdem nutzen wir fast jeden feierlichen Anlass um mal wieder zu zweit essen zu gehen. Im letzten Jahr haben wir uns der Aufgabe gestellt, nur noch neue Restaurants auszuprobieren und tolle, spannende und köstliche Neuentdeckungen gemacht. Einige kennt ihr vielleicht schon, andere sind vielleicht neu. Ich denke es sind ein paar Geheimtipps dabei.  Ich kann jedes dieser Restaurants von Herzen empfehlen, dies ist keine Kooperation oder ähnliches und ich stelle keine Restaurants vor, die mich nicht wirklich begeistert haben. Insofern dürft ihr mir gern blind vertrauen und gleich den Tisch für Eure nächste Datenight buchen. :) Ich reserviere übrigens sehr gern über Open Table, hier kann ich auch gut nach neuen Restaurants suchen und ich bekomme immer noch Erinnerungsmails zu den Reservierungen. Kann ich auch empfehlen. Die Reihenfolge der Restaurants ist keine Wertung, ich finde wirklich alle toll und krieg gleich schon wieder Hunger, während ich hier schreibe… So also, los gehts.

JAPANISCH / FUSION

893 Ryotai

Charlottenburg

Die neueste Erkenntnis: JA, es ist so gut wie alle sagen. Einziger Nachteil sind diese ganzen, in Mode geratenen, Doppelbuchungen der Restaurants, die in Berlin mittlerweile üblich sind. Entweder bucht man um 19.00h oder um 21.00h. 19.00h ist kaum zu schaffen, 21.00h ist mir persönlich zum Essen oft zu spät. Als wir letzte Woche dort waren, standen wir fast eine Stunde im Stau im Tiergartentunnel, kamen dann erst 19.45h and und wurden gleich darauf hingewiesen, dass wir den Tisch nur bis 21.00h haben können. Also alles einmal im Schnelltempo und das bei dem gehobenen Preisniveau schon eine gewisse Härte. Entspannt essen ist irgendwie anders, aber es war ja auch unsere Schuld, dass wir zu spät waren. Unabhängig davon, habe ich selten so gut gegessen und getrunken. Der Apéro, ein Pisco Sour, war schon so unfassbar gut, bei jedem Schluck hatte man das Orangenaroma in der Nase. Bei jedem der Gerichte das kam, schauten wir uns ungläubig an, weil jedes für sich so ausgewogen ist, an Säure, Schärfe, süßen und salzigen Aromen, so dass man fast sprachlos ist. Ich habe es selten erlebt, dass wirklich alles (!) so unfassbar gut war, wie im Ryotai. Von vorne bis hinten. Besonders empfehlen würde ich das Ceviche, aber es ist eigentlich fast egal was man bestellt. Es schmeckte wirklich alles. Die Location ist besonders, sehr dunkel, aber schön. Der Service ist aufmerksam und freundlich, hat aber einmal ein falsches Gericht gebracht und meinen zweiten Pisco vergessen :) War aber alles egal. Wir waren im Foodhimmel. Das Ryotai ist lange im voraus ausgebucht, ihr müsst unbedingt reservieren.

IMG_4259

IMG_4260

INDISCH

Bahadur

Schöneberg

Schon lange waren wir auf der Suche nach einem guten Inder und wurden in Schöneberg fündig. Dies war einer unserer „Sonntagabend auf dem Rückweg vom Land“ Ausflüge und wir waren mit den Mädchen unterwegs. Elsa, keine große Esserin, verschlang das milde (kann man extra bekommen, toll für Kinder) Papadam und Butterchicken mit Reis. Auf dem Bild seht ihr eine der Vorspeisen, unglaublich gut. Ich habe eine der selbstgemachten Limonaden probiert, die sind sehr speziell, das kann man sich sparen. Ansonsten war aber alles hervorragend und es ist das beste indische Restaurant in dem ich bisher war. Es hat nichts mit den Touri-Indern zu tun, die man so kennt. So stelle ich mir echtes Essen in Indien vor. Diese Reise steht übrigens noch ganz oben auf meiner Wunschliste… kann Euch dann hoffentlich irgendwann auch berichten, ob es auch in Indien so lecker schmeckt. :)

IMG_4743

IMG_4749

CHINESISCH

Da Jia Le

Schöneberg

Ich liebe Berlin Food Stories, da haben wir viele Tipps entdeckt. Unter anderem diesen Chinesen in Schöneberg. Er ist für mich nicht der beste Chinese, als den Per ihn empfiehlt, aber er ist sehr gut. Alles ist sehr einfach und man sitzt wirklich lustig in einem, großen, hallenartigen Raum. Der Gurkensalat ist eines meiner liebsten Gerichte und allein dieses chinesische, ich nenne es immer Plastikporzellan, ist so originell, dass sich die Reise lohnt. Sicher nichts für ein romantic Dinner (Neonlicht galore), aber super, wenn man Lust hat mal etwas neues auszuprobieren und gut und günstig zu essen. Zudem auch toll in einer größeren Gruppe, weil es große runde Tische mit diesen tollen rollenden Platten in der Mitte gibt. Der Service ist freundlich und schnell und es war alles gut.

IMG_2799

IMG_2795

MODERN FUSION

Panama

Schöneberg

Zu unserem letzten Hochzeitstag waren wir im Panama. Ein echtes Erlebnis! Die weibliche Küchenchefin zaubert Gerichte, die so viel Charme haben, dass man in direkt in die offene Küche stürmen möchte um sie zu umarmen und sich dafür zu bedanken. Auch hier war jedes Gericht hervorragend. Man sitzt unheimlich schön, sowohl oben im Restaurant also auch unten im Barbereich. Das Panama ist wirklich ein tolles Restaurant mit einer kreativen, abwechslungsreichen und überraschenden Küche. Der Service ist unheimlich nett und was ich toll fand, dass es auch super gute unalkolische Getränke gibt, damals war ich noch schwanger und irgendwann ist man die Apfelschorle dann ja auch mal satt. Leider habe ich es seitdem nicht mehr hin geschafft, aber wo ich das gerade so schreibe, merke ich, dass muss ich ganz bald ändern!

IMG_7467

IMG_7470

IMG_7471

IMG_7474

IMG_7472

MODERN FUSION

Mrs. Robinson

Prenzlauer Berg

Eine echte Perle im Prenzlauer Berg ist das Mrs. Robinson. Ich war schon häufig dort und hatte immer tolle Abende. Das ist ein wirklich perfekter Ort für ein Date. Einmal waren wir zu früh für unseren Tisch und gegenüber die eine Bar, in der man erst einmal noch einen Drink nehmen kann. Sehr praktisch. Was genau das Mrs. Robinson für eine Küche serviert weiß ich gar nicht. Sie haben im letzten Jahr (seitdem war ich nicht da) auf Buns spezialisiert, die sie in unterschiedlichen Varianten präsentierten. Ich muss sagen, dass mir die Vorspeisen dort immer besser geschmeckt haben, als die Buns zum Hauptgericht. Wer hätte gedacht, dass mir ein Grünkohlsalat so gut schmecken würde? Das ist einer der aufregendsten neuen Geschmäcker für mich gewesen. Auch das Beefcarpaccio, was fast fingerdick geschnitten ist, in bestem Olivenöl schwimmt und mit viel zu viel Ruccola und Parmesan überschüttet wird, ist einfach nur göttlich. Ganz zu schweigen von den Ochsenschwanzdumblings… Also ich merke, ich muss bald wieder hin!!

IMG_3694

IMG_2157

ITALIENISCH

Pasticicio Tosatti

Prenzlauer Berg

Italien in Berlin. Eines der kleinsten Restaurants, dass ich kenne, mit nur 4 Sitzplätzen, ist dieser Italiener. Von ein paar Jungs geführt, die mit soviel Liebe und Leidenschaft dabei sind, dass es mich immer wieder berührt zu sehen, wie engagiert sie sind. Es gibt nur selbstgemachte Pasta, die köstlich ist und ihr müsst unbedingt hinterher das hausgemacht Tiramisu essen. Sooo unfassbar lecker. Leider mittlerweile nur noch abends geöffnet, war ich doch immer gern mittags dort. Bestellt auch unbedingt einen Espresso. Er kommt im Kännchen mit zwei kleinen Gläser, ach es macht einfach so eine Freude, weil alles mit soviel Liebe erdacht und gemacht ist.

IMG_1010

IMG_1013

PERUANISCH

Nauta

Prenzlauer Berg

Tatsächlich bin ich über Open Table auf dieses, relativ neue Restaurant gestossen. Wir waren vor kurzem dort und wirklich begeistert. Das die Location, das ehemalige 103 ist, wo ich während meiner ersten Berlin Jahre fast jedes Wochenende frühstücken war und was ich sehr geliebt habe, rührte mich nur kurz, denn als ich sah was die Macher vom Nauta daraus geschaffen haben, war ich gleich wieder versöhnt. Das Essen ist peruanisch, also starteten wir auch hier mit einem Pisco Sour. Jetzt nach dem Ryotai muss ich sagen, dass er nicht so gut war wie dort, aber er schmeckte mir. Vorneweg hatten wir Ceviche und hinterher ein Entrecote mit Maniokfries, absolut köstlich. Der Service war noch etwas unbeholfen, gleich als wir reinkamen, sagten sie uns, dass wir Glück hätten, es gäbe keine Reservierung nach uns, deshalb könnten wir ausnahmsweise länger bleiben… Ungeschickt, hätten wir doch davon gar nichts mitbekommen und das machten sie bei jedem neuen Gast, der kam. Man fragt sich gleich, warum gibt es keine weitere Reservierung, ist es nicht gut, warum sagt sie uns das jetzt etc? Zudem kam das Essen seehehr schnell, was toll ist, aber an einem schönen Abend, den man in Ruhe verbringen will, etwas eilig. Wir waren schon um 20.15h fertig und gingen dann danach noch spontan ins Kino. Auch gut. Insgesamt aber wirklich einen Besuch wert, auch kann man toll an der Bar sitzen und das Interieur hat mir sehr gut gefallen.

IMG_5038

IMG_5036

IMG_5043

IMG_5044

JAPANISCH

Dudu

Mitte

Ok, bei weitem keine Neuentdeckung. Aber ich kann das Restaurant meiner Freunde Nam und Chi nicht unerwähnt lassen. Wir sind Nachbarn der ersten Stunde. Als wir damals in unsere Wohnung am Rosenthaler Platz zogen, eröffneten die Geschwister ihr erstes gemeinsames Restaurant. Da war noch nix los an der Torstrasse. Ich weiß, kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen. Selten habe ich Menschen kennengelernt, die mit soviel Passion und Leidenschaft an ihrem Traum arbeiten. Die ersten Jahre waren sie wirklich 364 Tage im Jahr im Laden. Ich glaube einen Tag hatten sie zu, an Weihnachten. Die Qualität ist vom ersten Tag hervorragend und hat sie nie verändert. Das Dudu ist immer eine Bank, man wird nie enttäuscht, es ist immer alles frisch und unheimlich lecker. Der Service ist manchmal etwas ruppig, aber das finde ich nicht so schlimm, denn das Essen entschädigt für alles. Unkomplizierte asiatische Küche, mit südamerikanischen Einflüssen. Oft kopiert, aber nie so gut wie das Original. Die Geschwister haben das Dudu immer weiter ausgebaut, den Außenbereich erweitert und immer wieder verschönert und mittlerweile auch eine zweite Dependance im Westen, das Dudu31. Echte Unternehmer, die nie müden werden Höchstleistungen zu erbringen, dafür liebe ich sie.

IMG_3899 IMG_3517 IMG_4936

THAILÄNDISCH

Kin Dee

Schöneberg

Hier war ich neulich mit einem Freund essen und habe leider keine Bilder gemacht. Ich kann Euch aber versprechen: Hier esst ihr wie in Thailand. Das hat absolut gar nichts mit der thailändischer Küche zu tun, wie man sie aus der Schnellimbissecke kennt. Das Kin Dee schafft es, echte thailändische Aromen zu schaffen und Euch für einen Abend nach Bangkok zu katapultieren. Das in Milch eingelegte Rindfleisch im Curry ist so zart, dass man sich fragt, wie das überhaupt sein kann. Es gibt glaube ich keine Karte, sie bringen einfach was da ist, was ich auch pragmatisch und sympathisch finde. Die Location ist überschaubar schön, das Essen aber so gut, dass ich das nicht so wichtig fand. Achtung jedoch: Es ist alles wirklich sehr scharf. Ich esse das gerne und kann wirklich gut scharf, aber selbst mir liefen die Tränen… wenn ihr das schlecht vertragt, ist es eher nichts für euch. Ansonsten ein absoluter Tipp! Nebenan ist übrigens eine echte Ur-Berliner Kneipe. Olga freut sich sicher über Euren Besuch auf einen Absacker, wir hatten zumindest einen sehr lustigen Abend bei ihr.

 

DEUTSCHE KÜCHE

Peter Paul

Mitte

Ich merke gerade, dass ich schon wirklich oft im Peter Paul war, aber noch nie ein Foto gemacht habe. Wie kann das denn sein? Egal wie, wenn ihr nicht eh schon da gewesen sein, ein absolutes Muss. Deutsche Tapas, die Klassiker neu interpretiert. Das Superei, ein frittiertes, pochiertes Ei auf Spinat, die Königsberger Klopse, oder eher Klöpschen, Fischstäbchen, alles versetzt einen sofort zurück in die Kindheit. Dazu kommt der netteste und aufmerksamste Service der Stadt. Peter Paul ist eine wirkliche Empfehlung, gut und auch sehr vernünftig von den Preisen, das kann man öfter machen.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Me Juni 7, 2018 at 10:24 am

    Das kommt mir wie gerufen! Sitze gerade Friedrichstraße Ecke Kronenstrasse und langsam kommt der Hunger! Da werde ich gleich mal DuDu erkunden! Danke!

  • Leave a Reply